Hummel Gesellschaft Weimar - Johann Nepomuk Hummel - HummelgesellschaftHummel-Gesellschaft-Weimar e.V. - www.hummel-gesellschaft-weimar.de

Johann Nepomuk Hummel

Die letzten Jahre

Die Einrichtung eines Fonds für Witwen und Waisen verstorbener Kapellmitglieder und den Erlös aus Konzerten dafür zu verwenden gelingt Hummel 1829. Der soziale Aspekt der entsprechenden Konzertveranstaltungen hat für das bürgerliche Musikleben Weimars eine hohe Bedeutung.

Zwischen 1830 und 1834 unternimmt Hummel seine letzten größeren Reisen mit Erfolgen in Paris, London und in seiner Heimat. In Wien gibt er Konzerte im Saal der Gesellschaft der Musikfreunde. In Begleitung seiner Familie besucht er in Preßburg die Stätten seiner Kindheit.

Hummels Grabstätte in Weimar
Bild vergrößernJ. N. Hummel
Die Grabstätte in Weimar

Gegen Ende seines Lebens ließ die pianistische Brillanz Hummels nach. Es war dies die Zeit Liszts und einer Schule von Virtuosen, denen gegenüber Hummel den klassischen Stil des Klavierspiels, wie ihn sein Lehrer Mozart gepflegt hatte, in das Zeitalter von Chopin, Liszt, Kalkbrenner, hinübertrug.

Hummels letzte Lebensjahre sind von seinem immer schlechter werdenden Gesundheitszustand überschattet. Kuren in Bad Kissingen bringen nicht den erhofften Erfolg. Er stirbt am 17. Oktober 1837. Trauerfeiern finden in Weimar mit großer Anteilnahme der Bürger und in Wien auf Veranlassung des Verlegers Haslinger statt.